Carboxy-Therapie


Bei dieser Therapie, auch Quellgastherapie genannt, wird CO2 unter oder in die Haut gespritzt und ermöglicht so eine gesteigerte Mikrozirkulation.
Ursprünglich wurde sie verwendet zur Verbesserung der Wundheilung, bei Durchblutungsstörungen und zur lokalen Schmerztherapie. Inzwischen weisen Studien die Effektivität auch im ästhetischen Bereich nach, v.a. zur Hautregeneration.

Ein Ziel ist die Regeneration und Verdichtung der Kollagenfasern, also Hautregeneration und eine damit verbundene Hautverjüngung. Auch dunkle Augenringe können behandelt werden.                           

Neben der Verbesserung der Hautelestizität und Verringerung von Fältchen kann auch eine Verbesserung der Bindegewebsstruktur und damit ein lokalen Fettabbau, z.B. am Bauch, Oberschenkel (Lipolyse) und auch im Gesicht (Hängebäckchen)erreicht werden.
Die Therapie ist nahezu nebenwirkungsfrei und kostengünstig.